Leserbrief der BI Große Feld: IHK vergleicht Äpfel mit Birnen

Ein breites Bündnis gegen das geplante Industriegebiet hat sich formiert! Die Forderung: Natur statt Industrie!

Die Bürgerinitiative „Große Feld“ hat zu dem Artikel in der WAZ Velbert vom 29.01.2019 „IHK Düsseldorf befürwortet Pläne für „Große Feld““ den folgenden Leserbrief veröffentlicht:

So, nun hat also auch die IHK in Düsseldorf ihre Pflicht getan und sich zum geplanten Industriegebiet „Große Feld“ geäußert. Man kann in diesem Punkt der Stadt Velbert sicher nicht vorwerfen, schlampig zu arbeiten. Erneut wird der Mangel an geeigneten Gewerbeflächen in Velbert beklagt und der Niedergang der heimischen Industrie prognostiziert.

Aber, ist das Große Feld tatsächlich so alternativlos? In unmittelbarer Nähe zu diesem Gebiet wird gerade die Umwidmung einer schon vor Jahrzehnten von der Stadt erworbenen Fläche in ein Golf- und Freizeitareal betrieben. Für dieses Gelände wurden bereits mit viel Elan vor zwei Jahrzehnten,  unmittelbar an die Röbbeck angrenzend, direkt an der Autobahn, an der Rottberger Straße Steuermillionen in den Kauf dieses Areals versenkt. Hier hat man damals ebenfalls den dringenden Bedarf gesehen. Ein Gelände, vergleichbar der Oberflächensituation des Große Feld, ließ sich bis heute nicht vermarkten. Kein Investor fand sich! Dann sollte dort ein Freizeitparadies entstehen. Der Investor sprang ab! Nun wird an dieser Stelle von einem Golfresort geträumt. Ein exzellenter Ausblick, direkt auf das Industriegebiet Röbbeck, wird dieses Golfparadies sicher von allen andern Golfplätzen in Deutschland abheben. Die nächste Pleite ist schon vorprogrammiert.

Das Woeste-Gelände erfuhr noch vor kurzem eine Nutzungsänderung. Eine hervorragende Industriefläche wurde zugunsten des Alteigners in Wohnflächen umgewidmet. Velbert ist also alles andere als alternativlos.

Statt dessen setzt die unheilvolle Koalition aus CDU und SPD, flankiert von Velbert anders und UVB alles daran, die Fehler der Vergangenheit direkt noch einmal zu wiederholen. Der wirtschaftliche Sachverstand der FDP, die Umweltkritik der Grünen, die kritischen Fragen der Piratenfraktion, selbst die Einwände der Linksfraktion prallen ab.

Allein 20 Millionen Euro haben die Technischen Betriebe im Haushaltsplan 2019 für die zerstörerische „Erschließung“ des Große Feld projektiert. Diese Investitionskosten sind erst die Anzahlung. Alle Velberter Bürger werden dies – und noch mehr – im Umlageverfahren zahlen müssen!

Investoren wenden sich ab. Das Gelände erfordert enorme Grundierungsmaßnahmen. Immerhin ein Getränkevertrieb zeigt ernsthaftes Interesse und schickt die Verwandtschaft des Inhabers in den Sozialen Medien vor, um Stimmung zu machen. Bürgerproteste werden als Anwohnergemecker abgetan.

In Kürze werden wir das hundertste Mitglied in unseren Reihen begrüßen. Der tägliche Zuspruch weiter Teile der Bevölkerung spornt uns an. Wir fordern die Velberter Bürger auf: Lasst Euch nicht einlullen! Kämpft mit uns für den Erhalt unserer Heimat!

Für die Bürgerinitiative Große Feld Velbert e.V.

Artur Busse, 1.Vorsitzender

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel