Dringender Handlungsbedarf: Velberter Innenstadt

Leerstände, Schandflecken –schöner shoppen noch in weiter Ferne

Vor kurzem hat der Rat der Stadt das Integrierte Handlungskonzept der Stadtverwaltung beschlossen – mit den Stimmen der Grünen. „Natürlich gibt es einige Punkte, die wir kritisch sehen, aber im Großen und Ganzen finden wir das Konzept durchaus gelungen.“ Dem grünen Ratsherrn und Parteisprecher Ralf Rodax fehlen zwar noch wichtige Informationen, etwa zur Nutzung des Forums, des Marktzentrums und des Hertie-Gebäudes als auch über die Art der Wohnkonzepte und in welchem Stil die Innenstadt möglichst einheitlich verschönert werden soll, „wichtige grüne Punkte scheinen aber immerhin berücksichtigt zu werden, wie z.B. die Ergebnisse des Klimakonzeptes, die Verbesserung des Fuß- und Radwegenetze, des Parksystems und einiges mehr“.

(Foto: B90/Die Grünen, Velbert)

(Foto: B90/Die Grünen, Velbert)

„Wenn es stimmt, dass die Kosten von immerhin 12,3 Mio. € zu fast 80 % über Städtebaufördermittel finanziert werden können, wäre das wirklich ein akzeptables Projekt mit einer überschaubaren Belastung des kommunalen Haushalts“, ergänzt Dr. Esther Kanschat, „nur bedauerlich, dass die hohen Kosten für das Forum Niederberg nicht mitenthalten sind“.

Der momentane Zustand der Innenstadt ist untragbar, es besteht dringender Handlungsbedarf. Für die Umsetzung des gesamten Innenstadtkonzeptes sind sechs Jahre geplant, die Velberter müssen sich also bis 2021 noch in Geduld üben. Bis dahin wollen die Grünen die Umsetzung des Konzeptes konstruktiv-kritisch begleiten.

Unter dem Link http://tiny.cc/jhxezx können interessierte Bürgerinnen und Bürger die Details des Integrierten Handlungskonzeptes nachlesen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld