Widerstand wächst: Bürgerinitiative kritisiert Flächenfraß und unsinnige Stadtentwicklung in Velbert

Velberts Stadtentwicklung – Der Widerstand der Bürger*innen wächst!

Seit Jahren kritisieren Bündnis90/Die Grünen die Velberter Stadtentwicklung. Da werden Gewerbeflächen auf bislang landwirtschaftlich genutzten Äckern geplant, während Kindergärten und Einfamilienhäuser auf verseuchten und belasteten Flächen errichtet werden sollen. Topografisch ungeeignete Freiflächen müssen umfangreich umgestaltet und für viel Geld mit Versorgungsleitungen erschlossen werden. Gleichzeitig wird dem motorisierten Individualverkehr (also PKW und LKW) selbst bei der Planung von Wohngebieten immer noch Vorrang eingeräumt. Lärm- und Abgasemissionen bleiben dabei ebenso unberücksichtigt, wie die Unfallgefahr für ältere Menschen, Kinder oder Radfahrer.

Wir werden nicht müde, die ständigen Fehlplanungen anzuprangern, denn diese Entscheidungen lassen sich nicht einfach rückgängig machen. Sie prägen unser Stadtbild für viele Jahre. Die Velberter GroKo verhindert jeden konstruktiven Gegenentwurf, ignoriert unbequeme Meinungen und verdrängt Fakten. Nicht nur aus den Reihen der politischen Opposition, sondern auch von den Fachbehörden des Kreises Mettmann.

Nun haben sich auch Velberter Bürger*innen dieses Themas angenommen und eine Bürgerinitiative gegründet. Die Mitglieder der „Bürgerinitiative Große Feld Velbert“ laden interessierte Bürger zu ihrem nächsten Treffen am Montag, 14. Mai, um 19:30 Uhr ins Restaurant „Haus Nickhorn“, Bleibergstraße 64, ein. Weitere Informationen finden sich unter www.grosse-feld-velbert.org.

Wir wünschen der Bürgerinitiative viel Erfolg und stehen jederzeit gern mit Rat und Tat zur Verfügung.

Weitere Info gibt es hier:  www.lokalkompass.de

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld