Kommentar Klimabeirat Velbert

Martin ZöllnerKurzfristig sprach mich der Fraktionskollege an, ob ich nicht einspringen könne, da er beim zweiten Treffen des Klimabeirats verhindert sei. Natürlich, es ist ja ein wichtiges Thema!

Was macht denn eigentlich der Klimabeirat? Nun, er soll mit vielen Beteiligten, dazu gehören Politik, Verwaltung, Verbände, Betriebe & Organisationen, den Prozess des vom Bund geförderten Klimaschutzkonzepts für die Stadt Velbert begleiten. Jeder hat also die Chance, sich am Geschehen zu beteiligen und mitzugestalten. Bisher kann ich sagen, dass die Ergebnisse aus Sicht der Grünen zumindest zeigen, dass das Thema Klimaschutz und Klimafolgenanpassung endlich im Bewusstsein fest sitzt. Der Dank gilt da bezüglich der Organisation besonders Frau Heß aus der Verwaltung, die sich bemüht, jeden Beteiligten einzubinden. Es geht schließlich darum, auch Akzeptanz für die spätere Umsetzung des Klimaschutzkonzepts zu gewinnen. Denn ein in Velbert übliches „gelacht, gelocht, geheftet“ darf es bei diesem wichtigen Thema, das prägend für folgende Generationen sein wird, einfach nicht geben! Dafür tragen wir jetzt die Verantwortung.

Kommen wir also zur zweiten Sitzung des Klimabeirats am gestrigen Tage zurück, bei der die interessanten Vorschläge aus den Workshops besprochen wurden. Trotz der wichtigen Thematik war leider ein entscheidender Akteur praktisch nicht vertreten. Denn aus der Politik war neben uns Grünen nur der Vertreter der Piraten anwesend. Es gibt Fraktionen mit 74 und 51 Mitgliedern und eine Fraktion, die besonders darauf Wert legt, dass sie 37 Mitglieder hat und sich damit als drittstärkste Kraft in Velbert versteht… Anwesend war von diesen 162 Personen aber kein Einziger! Wie soll sich da eine Akzeptanz in der Velberter Politik für das Klimaschutzkonzept einstellen? Aus meiner Sicht ist das nicht nur eine Geringschätzung der Arbeit von Frau Heß sowie der Fachberater und aller anderen Beteiligten, es ist vor allem die Dokumentation des Desinteresses am Wohl der folgenden Generationen. Wenn wir Grüne versuchen, im politischen Tagesgeschäft etwa Themen der Verkehrsflussregelung oder des Baumschutzes durchzusetzen, werden wir von den großen Fraktionen als idealistische Spinner verlacht… Eine Akzeptanz für Klimaschutz gibt es in Velbert seitens der “großen Koalition” nicht!

Vielleicht müsste man aber einfach nur Sitzungsgelder für diesen Klimabeirat einführen, und plötzlich wirken auch die großen Fraktionen mit, vielleicht nicht zum Wohle der kommenden Generationen, aber „motivierter“…
Ich möchte zum Schluss noch einmal warnend auf ein Wahlplakat der Grünen von 1983 verweisen: „Wir haben die Erde von unseren Kindern nur geborgt“… lassen Sie CDU, SPD und andere, nicht wieder 30 Jahre vergehen, bis sie realisieren, dass es dabei um unsere Zukunft geht. Beteiligen Sie sich jetzt!”

Martin Zöllner
Ratsfrakton B90/Die Grünen Velbert

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld