Reduzierung der Ratsmandate

Guter „Rat“ ist teuer

So könnte man denken wenn man den Argumenten von SPD, CDU und, man höre und staune, den Linken folgen kann. Aber das war mir in der Ratssitzung nicht möglich.

Da holt man einen Ratsbeschluss aus dem letzten Jahr zurück und versucht uns tatsächlich klarzumachen, dass die großen Parteien 50 Ratsmitglieder im Stadtrat brauchen um eine vernünftige und angemessene Arbeit leisten zu können. Es ist  CDU und  SPD also nicht möglich mit weniger Ratsmitgliedern (jetzt  23 bzw. 15) das zu machen, was andere Fraktionen seit Jahren  schaffen.

Ausgerechnet die meisten kleineren Fraktionen haben für die Verkleinerung des Rates gestimmt, da das Einsparpotential von Ihnen erkannt wurde. Dieses Argument wurde abgeschmettert weil die Einsparung ja gar nicht zu errechnen seien und nur geschätzt werden konnten.

Ich kann ja die Unterlagen nicht so durcharbeiten wie  CDU und SPD (die sind ja viel mehr und nur dann kann man das), aber ich dachte immer, dass der ganze Haushalt auf Schätzungen und Annahmen beruht.

Eines ist mir aber klar geworden. Hier geht es darum den Mitgliedern ihre Pöstchen zu erhalten und das alles auf Kosten der Bürger. Nur weiter so, vielleicht macht Ihr euch so ganz klein. Ach Quatsch das macht der Wähler für euch.

 

Ralf Rodax, Ratsmitglied

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld